fbpx
Schriftgröße: +

Spielplan steht - Wechsel auf Diagonal

20220114-211955UP_8L8A3364_b_web Künftig im Lederhosen-Trikot: Philipp Schumann (r.) kommt zu den WWK Volleys

Nach der Absage der letzten Spiele der Punkterunde hat die VBL nun den Spielplan für die Zwischenrunde veröffentlicht. Die WWK Volleys spielen in Gruppe B um die Plätze fünf bis acht - und haben eine personelle Veränderung zu verkünden. 

Zu gerne hätten die WWK Volleys die VBL-Punkterunde zu Ende gespielt und die Chane wahrgenommen, gegen Frankfurt den vielleicht entscheidenden Punkt für Platz sechs zu holen. Bekanntermaßen wurde aus dem Spiel nichts, Corona hatte den Gegner fest im Griff und damit kam es zur Spielabsage. Da sich etliche Nachholtermine angehäuft hatten, wurde die Runde für beendet erklärt - ab 22. Januar geht es aber nun wie geplant weiter mit der Zwischenrunde. 

Für den GeilstenClubderWelt wurden folgende Spiele angesetzt: 

Sonntag, 23.1. (15 Uhr) Netzhoppers - WWK Volleys 

Samstag, 29.1. (17.30 Uhr) WWK Volleys - Giesen (Nikolaushalle)

Samstag, 5.2. (17.30 Uhr) WWK Volleys - Lüneburg (Nikolaushalle)

Samstag, 12.2. (20 Uhr) Lüneburg - WWK Volleys

Samstag, 19.2. (17.30 Uhr) Giesen - WWK Volleys

Sonntag, 27.2. (15 Uhr) WWK Volleys - Netzhoppers (Audi Dome)

Wenn alles glatt geht, gehen die Playoffs ab 12. März über die Bühne. Die WWK Volleys werden dann voraussichtlich im Audi Dome spielen.

Zwischenzeitlich hat sich beim GCDW auch personell etwas getan. Samuel Jeanlys verlässt die WWK Vollleys in Richtung seiner Heimat Frankreich. Der Diagonalspieler wechselt mit sofortiger Wirkung in die France Pro A zum Verein Poiters, dem Pokalsieger 2019/20. "Wir wünschen Sam eine gute Rest-Saison", so Herrschings Trainer Max Hauser. Der 22-jährige Topscorer, immerhin Nummer fünf der Liga in Angriffspunkten und mit fünf MVP-Medaillen (3 Gold, 2 Silber) ausgezeichnet, verabschiedet sich: "ich möchte mich bei allen Fans, Sponsoren, Helfern, den Managern und den Trainern für eine gute Zeit bedanken."

Ersatz auf der zentralen Position ist bereits gefunden: Philipp Schumann (28) wechselt vom Lokalrivalen TSV Haching München zum GeilstenClubderWelt an den Ammersee. Der 2-Meter-Mann freut sich auf seinen neuen Verein: "Mir hat der GCDW schon immer gefallen und ich freue mich, eins der weltberühmten Lederhosen-Trikots zu probieren." In der Punkterunde war der Diagonalspieler die tragende Säule im Hachinger Angriffsspiel und kam bei den Angriffspunkten sowie bei den Aufschlagspunkten auf Platz acht. Sicherlich wird der Neuzugang seine Erfahrung vom Engagement den powervolleys Düren aufs Parkett bringen, mit denen er 2020 im Pokalfinale stand und im vergangenen Jahr ins Playoff-Halbfinale einzog. Philipp Schumann unterzeichnet bis zum Saisonende in Herrsching. 

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter für weitere Informationen.


© geilsterclubderwelt.de. Alle Rechte vorbehalten.