fbpx
Schriftgröße: +

GCDW dominiert nach der Pause

20220219-21570220220219_GIE_HER_LIGA_Scheffler_I_b_web In Satz drei und vier waren die WWK Volleys zu stark für Giesen. Hier packt der GCDW-Block zu. Bild: Christian Scheffler

Die WWK Volleys feiern am Samstag ihren vierten Sieg im fünften Spiel der Zwischenrunde. Bei den Helios Grizzlys Giesen heißt es am Ende 3:1 für das Team von Max Hauser, das vor allem in Satz drei und vier stark aufspielt.

Herrschings Trainer Max Hauser war nach der Partie in der Volksbank-Arena von Hildesheim glücklich mit dem Auftritt seiner Schützlinge. "Das war ein schöner Sieg heute", so der Coach der WWK Volleys. "Die ersten beiden Sätze sah es eigentlich nicht nach einem Erfolg aus. Im ersten Satz hat Giesen extrem stark gespielt." Zu Beginn läuft der GeilsteClubderWelt etwas hinterher. 6:9 steht es, als sich Kapitän Tim Peter und Libero Ferdinand Tille beim Schiedsrichter beschweren. Offenbar das Zeichen für das gesamte Team, eine Schippe draufzupacken. Der Ausgleich gelingt, fortan geht es hin und her, ohne großes Geplänkel. "Beide Mannschaften haben kaum Side-Outs liegenlassen", erkannte GCDW-Coach Max Hauser. Die WWK Volleys agieren in der Schlussphase nervenstark, gleichen nach dem 20:22 auf 23:23 aus, Haucke Wagner stellt aber auf Satzball Giesen. Herrsching kontert noch einmal, ehe Philipp Schumann ein wichtiges Ass zum 26:25 gelingt. Überhaupt hat der Diagonalspieler einen starken Tag erwischt: neben drei Punkten per Aufschlag hatte der Neuzugang eine Angriffsquote von 80 Prozent und war mit 20 Punkten Topscorer des Abends. Die Auszeichnung als Gold-MVP, seiner ersten im Lederhosen-Trikot, gab es oben drauf. Ein weiterer starker Schumann-Aufschlag provoziert den Angriffsfehler von Giesens Timon Schippmann und der Satz geht mit 27:25 am Herrsching. 

Die Gastgeber sind nicht genickt, legen in Durchgang zwei sogar noch weiter nach. "Da gab es zu Beginn gleich ziemlich auf den Latz, Giesen hat unheimlich stark aufgeschlagen", musste Max Hauser zugeben. Nach dem schnellen 0:4 und 2:8 war laut Hauser "der Satz schnell durch - auch mental." Nach der Zehn-Minuten-Pause aber ein ganz anderes Bild: Plötzlich dominieren die WWK Volleys und zwar fast nach Belieben. "Es ist umso schöner, dass wir nach der Pause so zurückkommen und selber das machen, was wir uns vorgenommen haben - nämlich Giesen mit Sprungaufschlägen enorm unter Druck zu setzen", freute sich Herrschings Trainer sichtlich. Jori Mantha, der für Kapitän Tim Peter eingewechselt wurde, war zum 7:2 zur Stelle, nachdem Luuc van der Ent mit einem Service-Winner das 2:6 erzielt hatte. Inspiriert von einem Schumann-Ass zum 13:8 legte Jordi Ramon Ferragut eine sagenhafte Aufschlagserie hin: Der Spanier servierte durch bis zum 18:9, machte Ferragut den Punkt nicht selbst, dann hatte zumindest der GCDW-Block leichtes Spiel. Der Rest war Formsache zum souveränen 25:17-Satzgewinn.

Und die WWK Volleys tanzen vor 500 Zuschauern in Durchgang vier weiter: Wieder ist Jordi Ramon Ferragut mit einer starken Aufschlagserie zur Stelle, Service-Winner zum 6:2, weitere leichte Punkte folgen. Alles sieht nun so spielerisch aus, dass Trainer Max Hauser in der technischen Auszeit sogar Zeit findet, mit Kamera und Mikrophon zu scherzen. Coaching war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr notwendig. Die Körpersprache der Grizzlys hat keinen Willen zum Aufbäumen erkennen lassen. Ass zum 10:2, Ferragut kann seine Serie sogar bis zum 11:2 halten. Aus der Sicht der völlig entnervten Gastgeber musste man froh sein, dass der GCDW mehr als zehn Punkte zugelassen hat. Luuc van der Ent stellt auf Match-Ball (24:11), Jori Mantha setzt mit seinem Block zum 25:11 den Schlusspunkt. 

Mit nun 14 Punkten haben es die WWK Volleys wieder selbst in der Hand, Playoff-Rang sechs zu sichern. Gegner im letzten Zwischenrundenspiel ist KönigsWusterhausen, das nach dem 0:3 gegen Lüneburg zwei Punkte hinter dem GCDW liegt. "Jetzt haben wir in jedem Fall ein Finale um Rang zwei in unserer Gruppe", freut sich Max Hauser, der gleich Werbung für das Match am Sonntag in einer Woche um 15 Uhr im Audi Dome macht. "Ein guter Grund, dort hinzugehen und es live anzuschauen." Tickets gibt es hier: WWK Volleys Herrsching - Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee Tickets | So 27 Feb. 22 15:00 | München (ticketmaster.de)

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter für weitere Informationen.


© geilsterclubderwelt.de. Alle Rechte vorbehalten.