Ein richtig geiler Start

Ein richtig geiler Start

Es war der Traumstart, den sich alle gewünscht hatten. Der GCDW Herrsching gewinnt sein erstes Spiel in der 2. Bundesliga Süd beim ASV Dachau mit 1:3. In der Georg-Scherer-Halle gehen die Herrschinger Volleyball hoch konzentriert zur Sache und zeigen vor allem in den ersten beiden Sätzen ihre Klasse. Nach einer kurze Schwächephase nach der Halbzeit geht auch der vierte Satz mit 25:23 an die Möllermeister vom Ammersee und somit auch die ersten drei Punkte in der zweithöchsten Spielklasse.

"Unsere Taktik ging voll und ganz auf", so resümiert Trainer Max Hauser nach dem Spiel den Verlauf der Partie gegen den ASV Dachau. Mit Korbininan Brückner, der nach einer eher unschönen Zeit bei Dachau zu Herrsching gekommen war und Michael Wehl standen zwei Spieler auf dem Parkett, die mit ihren Flatteraufschlägen die entscheidenden Breaks in dem engen letzten Satz machen konnten. Dass Satz drei und vier überhaupt so eng wurden, lag vor allem an zahlreichen kleinen Fehlern in Annahme und mangelnder Ausbeute im Angriff der Herrschinger.

Im ersten und zweiten Satz sah das noch ganz anders aus - ein starker Block, eine sichere Annahme und präzise Abschlüsse sorgten für die ersten beiden Satzgewinne in Liga zwei mit 22:25 und 16:25. Nach der zehn-minütigen Halbzeitpause schien der GCDW dann aber nicht mehr so sicher auf dem Platz zu stehen. Woran das genau lag, wird in der kommenden Woche analysiert werden - waren sich die Herrschinger zu sicher, waren sie selbst überrascht über die ersten zwei Sätze oder die brodelnde Atmosphäre in der Dachauer Halle.

Vor allem in Satz drei häuften sich Fehler in der Annahme, beim Aufschlag und etliche Schläge in den Dachauer Block. Diese Nachlässigkeiten gaben den Dachauern Auftrieb und so ging dieser Satz verdient mit 25:19 an die Gastgeber. Im vierten und letzten Satz wurde es dann noch einmal richtig nervenaufreibend - spektakuläre, lange Ballwechsel, kleine Diskussionen mit dem Schiedsrichter und ein zwischenzeitlicher vier Punkte Rückstand für die Herrschinger.

Punkt für Punkt kam das sichere Spiel und der massive Block des GCDW aber wieder zurück und so war es am Schluss ein Aufschlag ins Netz von Thomas Ranner, der zum 23:25 führte und den ersten Sieg des GeilstenClubsderWelt besiegelte. Nach dem Spiel wurde Außenangreifer Julius Höfer noch zum Most Valuable Player gekührt und bekam eine große Flasche Bier, über die das Team zur Feier des Tages gleich herfiel.

Most Valuable Persons waren aber an diesem Tag die rund 20 Herrschinger Fans, die extra nach Dachau mitgereist sind und für Kesselstimmung sorgten. Mit nicht endenden Anfeuerungsrufen und jede Menge Trommelschlägen peitschten sie die GCDW-Spieler voran und setzten sich auch in Sachen Stimmung gegen den ASV Dachau durch.

Am kommenden Samstag (28.09., 20 Uhr, Nikolaushalle Herrsching) steht nun das erste Heimspiele gegen Mainz vor der Haustür. Und auch da will der GCDW wieder ein tolle Show und großen Sport zeigen.

"Wir müssen uns allerdings bis Samstag ordentlich steigern - Mainz ist stärker als ASV und deshalb müssen wir auch besser werden",Max Hauser

das die Worte von Trainer Hauser in Hinblick auf die kommende Woche.

Bewerte diesen Beitrag:

GCDW Shop

  • In der Bahnhofstraße, Herrsching
  • Öffnungszeiten:
  • Dienstag 14:00 - 17:00 Uhr,
  • Mittwoch 10:00 - 14:00 Uhr,
  • Freitag 14:00 - 17:00 Uhr
  • Kontakt & Hotline