Punktgewinn mit Reifenpanne

Punktgewinn mit Reifenpanne

Beim Auswärtsspiel in Fellbach verliert der GCDW Herrsching erstmals in dieser Saison. In einem spannenden und engem Duell steht es am Ende 3:2 für die Fellbacher und Herrsching muss sich mit einem Punkt zufrieden geben. Zu allem Überfluss gab es dann noch eine Reifenpanne auf der Heimfahrt, die aber Dank gegnerischer Unterstützung behoben wurde.


Lange hat man in Herrsching darauf warten müssen, doch nun ist es geschehen. Am vierten Spieltag der Saison gab es die erste Niederlage für den GeilstenClubderWelt. Gegen den SV Fellbach konnte der GCDW nicht gerade seine beste Leistung abrufen und verliert am Ende verdient mit 2:3.

Schon im ersten Satz fing es nicht besonders gut an und beim Stand von 1:8 griff Spielertrainer Max Hauser zum ersten Mal ein. Ein Wechsel auf der Zuspieler- und auf der Liberoposition sollten gleich die Kehrtwende bringen. Doch auch wenn sich die Herrschinger noch einmal auf 11:11 ankämpften - der erste Satz ging mit 20:25 an die Fellbacher.

Im zweiten Satz liefern sich beide Teams einen großen Fight und die rund 350 Zuschauer bekamen spektakuläre Ballwechsel zu sehen. Die Herrschinger zunächst erneut im Rückstand drehen den zweiten Satz noch und gewinnen diesen schließlich mit 25:22.

Doch Max Hauser war zu diesem Zeitpunkt das Ganze schon nicht wirklich geheuer: "Trotz des Satzgewinns hatte man das Gefühl, dass der Gegner mehr Sicherheit und Druck im Aufschlag hatte".Und diese Vorahnung sollte sich im dritten Satz bewahrheiten. Erneut sofort im Rückstand kann der GCDW die Fellbacher nicht mehr einholen und gibt den Satz mit 19:25 ab.

Selbst der sonst so sichere Julius Höfer erwischte einen schlechten Tag und fand gar nicht ins Spiel. Mit einer Angriffsquote von nur knapp 32 Prozente fehlte die Konsequenz bei den Angriffen über Außen. In Satz vier wurde dann Jan Wenke eingewechselt und der große Wenke sollte noch einmal Spannung reinbringen. Denn mit 12:17 war der Satz und das Spiel eigentlich schon abgeschrieben, als die "Macht am Netz" wieder zuschlug und sich zum besten Herrschinger Spieler entwickelte. So gelang den Volleyballern vom Ammersee doch noch der Satzgewinn mit 25:22.

Dem kurzen Auf folgte allerdings ein erneutes Ab - denn gegen einen überragenden Timo Koch auf Fellbacher Seite fanden die Herrschinger kein Mittel. Im Tie-Break heißt es deshalb 8:15. Der verdiente Sieg an Fellbach und ein hart erkämpfter Punkt für Herrsching.

"Wir sehen das heute als Punktgewinn - klar ist man nach drei Siegen in Folge euphorisch und will mehr, aber als Aufsteiger war klar, dass wir nicht einfach mal schnell alle Spiel gewinnen", so Hauser nach dem Spiel. Und auch der Ex-Nationalspieler Sebastian Prüsener nimmt die Niederlage gelassen: "Wir sind die Liganeulinge - da muss man auch mal mit einem Punkt zufrieden sein - auch wenn vielleicht mehr drin gewesen wäre".

Bitterer als die Niederlage war die Reifenpanne, die das Auto vom GCDW Trainer und einigen Spielern betraf. Denn ohne Ersatzrad war man zunächst aufgeschmissen, vor allem weil auch die Gelben Engel nicht gleich helfen konnten. Letztendlich war es dann ein roter Engel vom SV Fellbach, nämlich der Trainer, der den Herrschingern mit einem passenden Ersatzrad aushalf und die Heimreise doch noch möglich war.

Jetzt gilt die ganz Konzentration dem nächsten Heimspiel am 26.10. - denn beim Halloween Bundesliga Samstag in der Nikolaushalle (20 Uhr), will der GCDW unbedingt das dritte Heimspiel in Folge gewinnen.

Bewerte diesen Beitrag:

GCDW Shop

  • In der Bahnhofstraße, Herrsching
  • Öffnungszeiten:
  • Dienstag 14:00 - 17:00 Uhr,
  • Mittwoch 10:00 - 14:00 Uhr,
  • Freitag 14:00 - 17:00 Uhr
  • Kontakt & Hotline