GCDW Auferstehung am Halloweenabend

GCDW Auferstehung am Halloweenabend

Der GCDW Herrsching besiegt den GSVE Delitzsch knapp am vergangenen Samstag mit 3:2. In einem hochklassigen und ebenso spannenden Spiel gewinnen die Herrsching am Ende den TieBreak mit 15:12 und bleiben in eigener Halle weiterhin ungeschlagen. Doch zu Beginn des Spiels hatte es alles andere als nach einem Sieg der Gastgeber ausgesehen.

Müsste man das Spiel mit drei Worten beschreiben, so wären diese wahrscheinlich "Spannend", "Aufregend" und "Geil". Denn was der GCDW Herrsching und der GSVE Delitzsch am Samstagabend in der Nikolaushalle zeigten, das war Bundesligavolleyball vom Feinsten.

Zu Beginn der Partie war Delitzsch klar die bessere Mannschaft. Harte Aufschläge und konsequent ausgespielte Angriffe machten den Herrsching schwer zu schaffen. Die Folge - der GCDW findet nicht ins Spiel und kann in seinen Angriffen kaum Druck aufbauen. Delitzsch nutzte das und baute sich in kurzer Zeit einen sicheren Punktevorsprung auf. Da half dann auch nicht mehr, dass die Gastgeber gegen Ende des erste Satzes noch einmal herankamen - er ging mit 24:26 an die Gäste aus Ostdeutschland.

War auch die Zuschauermenge im ersten Satz noch ein wenig im Wachkoma, so schien es im Zweiten, als würden sowohl Spieler wie auch die Fans sich Stück für Stück von den Untoten zu erheben - ziemlich passen zum Themenabend "Halloween Bundesliga Samstag". Und je wacher und lauter sie wurden, desto mehr Punkte gab es für den GCDW. Der zweite Satz ging deshalb mit 25:16 recht deutlich an die Herrschinger.

Grund für den Umschwung war unter anderem auch Bene Doranth - zuletzt oft nur Zuschauer von der Ersatzbank, kommt der langjährige Herrschingkapitän für Julius Höfer aufs Feld und brachte in Sachen Ausstrahlung und Annahmesicherheit sofort neuen Schwung ins Spiel. "Bene war für mich heute der Gewinner des Spiels - er hat großen Anteil daran, dass das Spiel noch gekipppt ist nach Satz Eins", so Spielertrainer Max Hauser über seinen Kapitän. Im dritten Satz half das allerdings nichts, denn ab diesem Zeitpunkt war es ein absolutes Topspiel. Beide Teams leisteten sich kaum noch Fehler und oftmals war es nur das Glück beim Blocken, ob der Punkt jetzt an das eine oder das andere Team ging. Gewinnen konnte diesen Satz zum Schluss der GSVE Delitzsch mit 20:25. Wobei insbesondere der bärenstarke Diagnoalangreifer Sebastian Reichstein auf Seiten der Delitzscher hervorzuheben ist.

Der vierte Satz ähnelte dem dritten - ein enges Kopf an Kopf Rennen. Allerdings mit dem besseren Ende für die Herrsching (25:21). Froh das Spiel noch gedreht zu haben, gingen die Jungs vom GCDW dann in den Tie-Break und plötzlich funktionierte fast alles und schnell hatte man ein kleines Polster erarbeitet. Kurz vor dem Spielende -  beim Stand von 14:7 - schien alles entschieden. Doch an diesem Tag wurde selbstverständlich auch das Ende noch einmal spannend und spektakulär. Mit sensationellen Blocks und Rettungsaktion kamen die Delitzscher noch einmal auf 14:12 heran und ließen den Puls bei allen GCDW Fans merklich ansteigen.

Letztendlich ging das Spiel dann aber doch an den GCDW Herrsching und somit auch zwei Punkte für den Sieg. An diesem Abend gab es wohl aber noch einen viel größeren Gewinner als den selbst ernannten GeilstenClubderWelt  - und das ist der Volleyball in der 2.Bundesliga, der den Fans diesmal alles bot, was es für großen Sport braucht.

Bewerte diesen Beitrag:

GCDW Shop

  • In der Bahnhofstraße, Herrsching
  • Öffnungszeiten:
  • Dienstag 14:00 - 17:00 Uhr,
  • Mittwoch 10:00 - 14:00 Uhr,
  • Freitag 14:00 - 17:00 Uhr
  • Kontakt & Hotline