Punkte tanken vor dem Pokalknaller

Punkte tanken vor dem Pokalknaller

Der GCDW Herrsching kann am Wochenende gleich zwei Siege einfahren und gewinnt sowohl gegen die FT 1844 Freiburg wie auch gegen die Youngsters vom VFB Friedrichshafen. Während der Sieg in der Freiburger Burdahalle mit 3:0 noch sehr deutlich ausfällt, sind die zwei Punkte in Friedrichshafen mehr als hart erkämpft - Endstand nach einem 9:15 im Tiebreak  - 2:3. Am kommenden Donnerstag steigt jetzt das Achtelfinale am Ammersee gegen den Erstligisten VSG Coburg/Grub.

 

Was war das für ein Wochenende - Samstag ging es mit dem Bus in Richtung Freiburg, wo die Herrschinger Volleyballer ein regelrechter Affenzirkus erwartete. Denn die Freiburger gestalten ihre Burdahalle zu den Heimspielen in einen regelrechten Burdadschungel um, in dem 500 grün gekleidetete Fans für eine gewaltige Stimmung sorgten.

Doch scheinbar unbeeindruckt von der Kulisse, fand der GCDW zu seinem Spiel und zeigte von Beginn an viel Druck im Aufschlag und eine enorme Sicherheit in der Annahme. So gingen die ersten beiden Sätze ziemlich schnell mit 14:25 und 13:25 an die Herrschinger. Dabei waren vor  allem Michael Weh und auch Julius Höfer, der zuletzt ungewohnte Unsicherheiten zeigte, in absoluter Topform.

Im dritten Satz zeigte sich bei einer zwischenzeitlichen 10:7 Führung der Freiburger, wie laut es im Breisgauer Jungle werden kann. Den GeilstenClubderWelt ließ das aber relativ kalt und so kämpfte sich das Team Punkt für Punkt wieder heran und drehte den Satz noch zum 21:25 und somit zum Satzgewinn. Das Spiel endete folglich 0:3 für Herrsching und Trainer Max Hauser zeigte sich begeistert von seiner Mannschaft: "Ja das war heute richtig gut - wir haben aber die letzten Wochen vor allem Aufschlag und Annahme  auch bis zur totalen Erschöpfung trainiert."

Das Wochenende war aber damit noch nicht vorbei. Denn direkt nach dem Duschen ging es mit dem Bus weiter in Richtung Friedrichshafen. Hier konnte der GCDW in der ZF Arena übernachten. Mehr oder weniger gut erholt hieß es dann am Sonntag schon um 14:00 Uhr antreten zum nächsten Punktspiel. Gegen die Youngsters vom VFB Friedrichshafen, die einen Tag mehr zur Regeneration hatten.

Bereits in Satz eins wurde es mit 20:25 relativ eng, doch ein wahres Spektakel gab es dann in Satz zwei. Beim Stand von 21:23 sah es nämlich schon so gut wie nach dem zweiten Satzgewinn aus - allerdings drehten die Friedrichshafener den Satz plötzlich noch zum 24:23 und auch die Herrschinger Auszeit konnte den 26:24 Satzverlust dann nur noch herauszögern.

Nach der Halbzeit zeigten sich die Youngsters vom vorherigen Satzgewinn gestärkt und holten auch den dritten Satz, diesmal mit 25:21. In Satz vier zeigte sich dann aber nochmal die Klasse vom GCDW, insbesondere am Netz - mit 15:25 marschierten die Herrschinger im Eiltempo in den Tiebreak. Und auch hier ließen sie dann nichts mehr anbrennen - 9:15 der Endstand und somit ein 2:3 Sieg für den GeilstenClubderWelt. "Ein wirklich hartes Wochenende, umso schöner dass man die ganze Fahrerei nicht umsonst macht und zwei Sieg mit nach Hause nimmt", so Spielertrainer Max Hauser. Jetzt liege die Konzentration aber voll und ganz auf Herrschings persönlichem Highlight am kommenden Donnerstag - im DVV-Pokal-Achtefinale wolle man alles geben und vielleicht für eine kleine Sensation gegen den Erstligisten Coburg sorgen.

Bewerte diesen Beitrag:

GCDW Shop

  • In der Bahnhofstraße, Herrsching
  • Öffnungszeiten:
  • Dienstag 14:00 - 17:00 Uhr,
  • Mittwoch 10:00 - 14:00 Uhr,
  • Freitag 14:00 - 17:00 Uhr
  • Kontakt & Hotline