Pflichtaufgabe nach Pokalaus gemeistert

Pflichtaufgabe nach Pokalaus gemeistert

Am vergangenen Samstag besteht die Herrschinger Volleyballmannschaft einen echten Charaktertest. Nur zwei Tage nach dem knappen Pokalaus gegen Coburg gewinnt der GCDW beim Heimspiel gegen die TuS Durmersheim klar mit 3:1. Zweifel über den Sieger gibt es dabei zu keinem Zeitpunkt der Partie - auch wenn Herrsching nach der Halbzeitpause ein weiteres Mal Schwäche zeigt.

 

Nur zwei Tage Zeit hatte der GCDW Herrsching sich von der knappen Pokalniederlage gegen die VSG Coburg/Grub zu erholen und sich auf das Spiel gegen Durmersheim vorzubereiten. Ein Spiel in dem Herrsching zum ersten Mal im voraus als klarer Favorit galt und nach den jüngsten Ergebnissen nicht in die Rolle des Aufsteiger-Außenseiters schlüpfen konnte.

Folglich war das Spiel und die drei Punkte eine Pflichtaufgabe, die aber erst einmal erfüllt werden musste. Der GeilsteClubderWelt - erstmals mit Carsten Vielmeier in der Startaufstellung - beginnt aber von Beginn an souverän und macht besonders im Aufschlag viel Druck. Schnell liegen die Gastgeber einige Punkte vorne und können diesen Vorsprung bis zum 25:19 Satzgewinn halten.

Auch im zweiten Satz ließen die Herrschinger der TuS Durmersheim keine Chance. Die Gäste wehrten sich zwar mit allem was sie hatten, setzten teilweise auch gute Blocks und Angriffe, konnten aber die Erfolg bringenden Aktionen nicht über einen ganzen Satz durchziehen. Die Folge - ein 25:20 Satzgewinn und eine 2:0 Führung zur Halbzeit.

Nach der 10-minütigen Pause sahen die rund 300 Zuschauer einmal mehr, dass der GCDW ein echtes Problem mit dem dritten Satz hat. Beinahe in jedem Spiel hat der Aufsteiger im dritten Satz geschwächelt und auch diesmal waren die Volleyballer vom Ammersee in diesem Satz nicht wiederzukennen. Annahmefehler, kein geschlossener Block und eine mangelnde Ausbeute bei den Angriffen. Da nützte auch die Rotation nichts mehr, denn auch die frischen Spieler konnten diesen Satz nicht retten. Ganz nach dem Motto "Abhaken und weitermachen" gab Herrsching den Satz mit 15:25 ab und setze alles auf Satz Vier.

Wie ausgewechselt war nun die Dominanz von den ersten beiden Sätzen wieder da. Ein regelrechter Durchmarsch von Punkt zu Punkt und ein 25:15 Satzgewinn waren dann das Ende einer insgesamt runden Leistung. Die TuS Durmersheim hat hingegen gezeigt, dass sie eine Mannschaft ist, die immer wieder gute Phasen hat und sich immer teuer verkauft. Unter Berücksichtigung, dass sie aktuell noch mit einigen Verletzungsproblemen zu kämpfen haben, sollte man diese Team auf gar keinen Fall abschreiben - das haben sie auch wieder am Ammersee gezeigt.

"Wir wollte heute drei Punkte und die haben wir geholt - Pflichtaufgabe erfüllt", so Spielertrainer Max Hauser über die Leistung seiner GCDW Jungs. Man habe die Achtelfinaleniederlage schnell abhaken können, weil man gegen Coburg ein wirklich starke Spiel gezeigt habe und zufrieden sein konnte.

Schon am kommenden Freitag geht es dann gegen die Elitejugend vom VCO Kempfenhausen - ein bekannter Gegner aus dem Trainings- und Spielbetrieb und eine Mannschaft, die den Herrschingern schon in der letzten Saison zu schaffen gemacht hat.

Bewerte diesen Beitrag:

GCDW Shop

  • In der Bahnhofstraße, Herrsching
  • Öffnungszeiten:
  • Dienstag 14:00 - 17:00 Uhr,
  • Mittwoch 10:00 - 14:00 Uhr,
  • Freitag 14:00 - 17:00 Uhr
  • Kontakt & Hotline