Holperstart und neue Stärke

Holperstart und neue Stärke

Der GCDW gewinnt das Auswärtsspiel bei der TGM Mainz-Gonsenheim deutlich mit 3:0. Nach 78 Minuten Spielzeit zeigen die Herrschinger erneut im dritten Satz eine überragende Leistung - war dieser doch in der Hinrunde oft noch ein kleines Problemkind. In den Sätzen eins und zwei zeigt Mainz allerdings eine starke Leistung und Herrsching müht sich zu den Satzerfolgen mit 25:23 und 26:24.

 

Vielleicht war die Busfahrt doch ein wenig zu lang, denn zu Beginn der Partie am Sonntagnachmittag zwischen Mainz und dem GCDW, zeigten die Herrschinger alles andere als eine Glanzleistung und fanden nicht sonderlich gut in Spiel. Die Gastgeber hingegen zeigten sich gewohnt Heimstark und zusätzlich motiviert von ihrem Sieg gegen den VCO Kempfenhausen am Tag zuvor.

So bekamen die Herrschinger in den ersten beiden Sätzen die Außenangreifer der TGM Mainz nicht in den Griff und ließen viele Punkte zu. Die Folge - Herrsching rannte beinahe den kompletten Satz einem Rückstand hinterher. Erst beim Spielstand von 19:21 konnte der GCDW den Satz umkehren und schaffte doch noch einen 25:23 Satzgewinn.

Ein Spiegelbild des ersten Satzes war der Zweite. Abgesehen von Carsten Vielmeier und Patrick Steffen zeigten die restlichen Spieler eine nur durchschnittliche Leistung. Steffen ist es dann auch, der im zweiten Satz sogar mit einem schönen Rückraumangriff den Satzball von Mainz beim Stand von 23:24 abwehrte. Hart erkämpft und mit etwas Glück gelang darauf die Wende zum 26:24 und die 2:0 Satzführung vor der Pause.

Im dritten Satz, der in der Hinrunde sehr oft verpatzt wurde, zeigte sich dann, dass genau dieser jetzt zur besonderen Stärke vom GeilstenClubderWelt zu werden scheint. Voll konzentriert und mit viel Druck im Aufschlag gingen die Herrsching den Satz an und erspielten sich gleich eine deutliche Führung. Besonders die Sprungaufschläge von Patrick Steffen und Julius Höfer machten den Mainzern zu schaffen.

„Da war die Psyche dann irgendwann auch gebrochen und wir konnten das dann ausnutzen“, so Trainer Max Hauser, der dennoch nicht wirklich mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden war. Am Ende sind es aber trotzdem drei Punkte für einen klaren 3:0 Erfolg. Der letzte Satz ging nämlich deutlich mit 25:17 an den TSV Herrsching.

Der GCDW bleibt somit weiter vorne in der Tabelle mit dabei und festigt Platz zwei. Nach der Niederlage von Fellbach gegen Leipzig sind es jetzt schon vier Punkte Vorsprung auf die Verfolger, wobei Herrsching sogar noch ein Spiel weniger absolviert hat.

Bewerte diesen Beitrag:

GCDW Shop

  • In der Bahnhofstraße, Herrsching
  • Öffnungszeiten:
  • Dienstag 14:00 - 17:00 Uhr,
  • Mittwoch 10:00 - 14:00 Uhr,
  • Freitag 14:00 - 17:00 Uhr
  • Kontakt & Hotline