Die Null muss stehen

Die Null muss stehen

Auch am Hüttengaudiwochenende in Herrsching zeigt der Gastgeber keine Nerven. Sowohl das Freitagabendspiel gegen die VYS Friedrichshafen, wie auch die Samstagspartie gegen den SV Fellbach gewinnt der GCDW klar mit 3:0. Herrsching gewinnt somit Spiel vier und fünf in Folge mit 3:0 und behauptet den zweiten Tabellenplatz. Neben dem sportlichen Erfolg dürfen sich die Herrschinger vor allem auch über einen neuen Zuschauerrekord freuen.

 

Für viele Zuschauer kam die größte Überraschung wahrscheinlich schon vor dem Spiel. Denn nur die wenigsten hatten wahrscheinlich vermutet, dass der GCDW an seinem Hüttengaudiwochenende tatsächlich eine große Holzhütte aufbaut - hier gab es dann Glühwein, Pizza, Wein und alles was sonst zur Aprés Ski Stimmung gehört.

So kamen bereits am Freitagabend zum Spiel gegen die Youngsters aus Friedrichshafen knapp 400 Zuschauer und sorgten für mächtig Stimmung, die vor allem für die jungen Nachwuchstalente etwas ganz besonderes war. „Die Jungs haben die Atmosphäre wirklich genossen - sonst spielen wir oft auch nur vor 50-60 Zuschauern“, so der VYS Trainer Pfleghar Adrian.

Rein sportlich kam am Freitag allerdings nicht sonderlich viel Spannung auf. Die Herrschinger gingen die Partie konzentriert an, da sie bereits im Hinspiel merken mussten, dass man die jungen Spieler gleich unter Druck setzen muss, sonst kann es auch gegen sie schnell knapp werden. Immerhin konnte man das Spiel im Herbst nur knapp mit 3:2 gewinnen.

Anders aber an diesem Abend - gute Aufschläge, ein sicherer Block und vor allem auch eine hohe Ausbeute bei den Angriffen sorgen dafür, dass Friedrichshafen nicht allzu viel entgegensetzen kann. Die junge Mannschaft wehrt sich zwar mit allen Kräften und schafft im zweiten Satz sogar ein sehr knappes 28:26, aber letztendlich konnten sie gegen die Herrschinger nicht viel ausrichten. Die anderen beiden Sätze gehen mit 25:14 und 25:13 an den GeilstenClubderWelt und somit auch die drei Punkte für den Sieg.

Deutlich knapper sollte es dann am Samstag werden. Am zweiten Tag der Hüttengaudi lud der GCDW zum Topspiel gegen den SV Fellbach. In der Hinrunde noch 2:3 gegen die Baden-Württemberger verloren, sah es zu Beginn des ersten Satzes auch wieder nicht sonderlich gut aus. Herrsching geriet gleich in Rückstand und konnte diesen zunächst auch nicht wieder aufholen. Doch das Publikum merkte, dass ihre Herrschinger Mannschaft Unterstützung brauchte, erhob sich von den Sitzen und klatschte das Team voran. Bei 20:21 folgte dann die Wende und der GCDW gewinnt den Satz doch nocht mit 25:21.

Ein ähnliches Bild bot sich im zweiten Satz. Fellbach findet wieder besser ins Spiel und geht mit 13:16 in Führung. „Man muss einfach zugeben, dass wir in der Phase wirklich Glück hatten und der Schiri beim 14:16 uns mit einer krassen Fehlentscheidung im Spiel gehalten hat“. Wäre Herrsching da in den drei Punkte Rückstand geraten, so hätte der Satz ganz anders verlaufen können, sagt GCDW Coach Max Hauser weiter.

So kippte aber auch der zweite Satz und Herrsching gewinnt 25:22 - ein 2:0 zur Satzpause, dass folglich deutlicher klang, als es tatsächlich gewesen ist. In Satz drei waren beide Team dann lange gleich auf und schenkten sich nicht viel - starke Abwehraktionen und tolle Ballwechsel gab es hier noch einmal für die diesem weit über 500 Zuschauer in der Nikolaushalle. Am Ende macht der GeilsteClubderWelt auch diesen Satz mit 25:22 klar und schafft die 3:0 Revanche für die Niederlage im Oktober.

Herrsching jetzt schon mit dem fünften 3:0 Erfolg in Folge und ohne einen Satzverlust in der bisherigen Rückrunde. Außerdem durften sich das Freudenhaus der Liga über einen neuen Zuschauerrekord freuen. Beinahe 1000 Zuschauer kamen insgesamt an beiden Spieltagen in die Halle, so viel wie noch an keinem Volleyballwochenende in Herrsching zuvor.

Bewerte diesen Beitrag:

GCDW Shop

  • In der Bahnhofstraße, Herrsching
  • Öffnungszeiten:
  • Dienstag 14:00 - 17:00 Uhr,
  • Mittwoch 10:00 - 14:00 Uhr,
  • Freitag 14:00 - 17:00 Uhr
  • Kontakt & Hotline