Achter Platz fast sicher - GCDW gewinnt gegen Mitteldeutschland 3:1

Achter Platz fast sicher - GCDW gewinnt gegen Mitteldeutschland 3:1

Für den GeilstenClubderWelt ist es das erhoffte Ergebnis in einem wichtigen Spiel gegen einen direkten Konkurrenten. Am Samstag gewinnt das Team von Max Hauser in der Nikolaushalle gegen CV Mitteldeutschland mit 3:1 (25:23, 18:25, 25:21, 25:23) und hat damit den achten Platz fast sicher.

Den Spielern und dem Trainer ist nach dem Match die Erleichterung anzumerken. Ausgelassen tanzen sie über das Parkett der Nikolaushalle, nachdem sie 110 Minuten Schwerstarbeit zu verrichten hatten. GCDW-Trainer Max Hauser sagt: "Wenn man sieht, dass wir in der Hinrunde auswärts 0:3 verloren haben und heute hier drei Punkte mitnehmen, ist das enorm. Wir konnten den Heimvorteil gut nutzen. Danke an alle Fans, die uns so toll unterstützen."

Die Mannschaft des TSV Herrsching hat auch einiges dafür getan, dass die 960 Zuschauer in der abermals fast ausverkauften GCDW-Arena so mitgehen konnten. Satz eins verlief lange ausgeglichen, nach Thomas Ranners Block zum 17:15 schien sich der GCDW absetzen zu können. Die Gäste steckten aber nicht auf, kamen zum Ausgleich (19:19) - in der entscheidenden Phase wird das Spiel besser und dynamischer. Erneut ein Block bringt das 23:21 für Herrsching, wenig später versenkt Luke Smith den Satzball zum 25:23.

Durchgang zwei ist dann eine klare Angelegenheit für die Piraten. Sie erhöhen das Risiko im Aufschlag und werden dafür belohnt. Im Gegenzug klappt die Annahme beim GeilstenClubderWelt nicht mehr und Mitteldeutschland holt sich - getragen von Libero Dennis Hefter (später der MVP) und Mittelblocker Michael Amoroso (insgesamt 15 Punkte) - verdient mit 25:18 den Satz.

Aus der Pause kommen die Herrschinger mit Wut im Bauch. 8:3 steht es schnell, die Mittelblocker Roy Friedrich und Thomas Ranner sind nun hellwach. Zwar wackelt zwischenzeitlich die Annahme, aber ein Ass von Luke Smith zum 18:12 leitet den Schlussspurt ein. Der GCDW lässt sich Abschnitt drei nicht mehr nehmen, 25:21 heißt es am Ende.

Satz vier verläuft zunächst ausgeglichen, der GCDW führt knapp. Als ein strittiger Ball zum 14:12 für Mitteldeutschland gegeben wird, droht Ungemach. In der Hinrunde hatte sich das unerfahrene Team durch solche Situationen noch aus der Ruhe bringen lassen, diesmal folgt eine Trotzreaktion. 16:12 steht es zur zweiten technischen Auszeit. Als Flo Malescha den CV-Block anschlägt und zum 21:17 punktet, steht die Halle Kopf. Es folgt ein Ass von Roy Friedrich zum 22:17, wenig später ein toller Angriff aus der Annahme heraus. Wieder war es Flo Malescha, an diesem Abend mit insgesamt 17 Punkten und stabiler Annahme verdient der MVP beim GCDW, der zum 23:19 vollenden konnte. Nun hieß es noch ein wenig zittern - der entscheidende Aufschlag der Gäste segelt ins Aus. 25:23, drei Punkte sind unter Dach und Fach.

Dass der GCDW nun 20 Zähler auf dem Konto hat, macht Trainer Max Hauser mächtig stolz: "Das ist Wahnsinn. Vor der Saison hätten uns einige vielleicht fünf Punkte zugetraut. Für uns ist es eine Ehre, dass sich nun viele in Deutschland denken, der GCDW kann guten Volleyball spielen." Zum Lohn für die Strapazen der letzten Wochen gibt Hauser seinem Team am Montag trainingsfrei. Schließlich steht das nächste Spiel erst in zwei Wochen an, wenn es zu den Netzhoppers geht.

Danach stehen die Pre-Play-offs auf dem Programm, in die der GCDW aller Voraussicht nach mit Heimvorteil gehen kann. Es könnte dann sogar ein schnelles Wiedersehen mit CV Mitteldeutschland geben, wenn sich an den Platzierungen nichts mehr ändert. "Natürlich wollen wir dann auch in die Play-offs einziehen und am Ende der Saison einen der Großen wieder ein wenig ärgern." Schöne Aussichten für die Volleyball-Fans am Ammersee.

 

Bewerte diesen Beitrag:

GCDW Shop

  • In der Bahnhofstraße, Herrsching
  • Öffnungszeiten:
  • Dienstag 14:00 - 17:00 Uhr,
  • Mittwoch 10:00 - 14:00 Uhr,
  • Freitag 14:00 - 17:00 Uhr
  • Kontakt & Hotline