GCDW furios - volles Risiko wird mit 3:1 beim TV Rottenburg belohnt

GCDW furios - volles Risiko wird mit 3:1 beim TV Rottenburg belohnt

Der zweite Saisonerfolg des GeilstenClubsderWelt - an ihn wird man sich noch lange erinnern. So gut wie verloren, Taktik über Bord geworfen, alles riskiert - und gewonnen. Trainer Max Hauser und sein GCDW siegen am Samstag beim TV Rottenburg mit 3:1 (13:25, 31:29, 25:20, 25:21) und klettern in der Tabelle der VBL.

Kaum einen Pfifferling hätten viele auf den GCDW gegeben, wenn man sich diesen Zwischenstand ansieht: Den ersten Satz glatt mit 13:25 verloren, Rottenburg gelingt in der Paul-Horn-Arena vor 2.000 Zuschauern fast alles. Beim GCDW geht kaum etwas zusammen. In Durchgang zwei geht es so weiter. 7:13 steht es, als Herrschings Trainer Max Hauser seine zweite Auszeit verbrät und eine folgenschwere Entscheidung trifft. "Ich habe alle komplizierten taktischen Maßnahmen über Bord geschmissen, alles auf sehr einfache grundlegende Dinge reduziert", berichtet der Trainer. "Gleichzeitig haben wir versucht nur durch Kampf und Bissigkeit zurück zu kommen." Er hat damit voll ins Schwarze getroffen. Die Personalie dieser geänderten Marschrichtung war Bene Doranth, der bereits Ende des ersten Satzes für Julius Höfer kam und fortan im Spiel blieb. Zwischenzeitlich hatte Philip Trenkler eine Verschnaufpause erhalten und ersetzte einige Punkte nach besagter Auszeit Höfer. Das Risiko wurde belohnt, denn beide leisteten gute Arbeit in der Annahme und konnten einige Punkte im Angriff beisteuern. "Beide machten zwar sehr wenig Punkte, aber auch sehr wenig Fehler", so Hauser später.  

Bis der GCDW allerdings auf die Siegerstraße einbog, galt es den zweiten Satz zu gewinnen. 13:17 stand es bereits als TVR Coach Müller-Angstenberger, schon seines Sakkos entledigt, zu einer Jubelarie an der Seitenlinie ansetzte. Doch auf der anderen Seite, zwar im Trainingsoutfit gewandet, schien eine Kopie am Werke zu sein. Max Hauser hatte nicht nur seinen Spielern Bissigkeit verordnet, er lebte diese auch selbst vor. Beim Blockpunkt zum 16:17 und nach dem krachenden Angriff von Daniel Malescha (17:18) gibt es kein Halten mehr, der GCDW ist wieder im Geschäft. Kurze Zeit später geht der GeilsteClubderWelt erstmals in Führung und kommt nun auch über die Mittelposition zum Erfolg. Roy Friedrich ist zum 22:21 erfolgreich, Peter Ondrovic zum 24:23. Satzball Herrsching! Es dauert einige weitere Satzbälle, sogar die Gastgeber gehen noch einmal in Führung, ehe der Block zum 30:29 die Vorentscheidung und wenig später den Satzausgleich mit 31:29 bringt.

Die intensiven 35 Minuten von Satz zwei haben die Jungs vom Ammersee dann für sich genutzt und bleiben in den beiden folgenden Durchgängen obenauf. 25:20 und 25:21 heißt es am Ende. Den Deckel machte einmal mehr Daniel Malescha drauf, dem zwar beim Aufschlag wenig gelang, aber im Angriff am Ende gewohnt durchschlagskräftig agierte. "In Satz drei und vier  hatten wir leichtes Oberwasser und wollten immer einen Punkt mehr als der Gegner", resümierte ein glücklicher GCDW-Trainer Max Hauser hinterher.

Mit dem zweiten Saisonsieg und dem ersten Dreier kletterte der GCDW auf Platz acht (fünf Punkte) der Tabelle. Den punktgleichen TV Rottenburg konnten die Herrschinger dadurch sogar überholen. Eine schöne Momentaufnahme.

 

 

Bewerte diesen Beitrag:

GCDW Shop

  • In der Bahnhofstraße, Herrsching
  • Öffnungszeiten:
  • Dienstag 14:00 - 17:00 Uhr,
  • Mittwoch 10:00 - 14:00 Uhr,
  • Freitag 14:00 - 17:00 Uhr
  • Kontakt & Hotline