fbpx

GCDW setzt auf Fans und Emotion

8L8A1073_b_web

Am Samstag um 19 Uhr (live auf sportdeutschland.tv) steigt für den GeilstenClubderWelt die Heimpremiere in dieser Saison. Mit der SVG Lüneburg kommt der Tabellenführer an den Ammersee. Herrschings Coach Max Hauser stellt klar: "Es wird eine sehr schwere Aufgabe für uns."

Weiterlesen
  4366 Aufrufe

GCDW mit Plan - aber ohne Punkte

22641768_1700

Zum Saisonauftakt reist der GeilsteClubderWelt zum Meister nach Berlin. Am Mittwoch spielen die Herrschinger drei Sätze lang sehr gut mit - stehen am Ende aber mit leeren Händen da. Das 1:3 (25:27, 25:27, 25:23, 25:14) macht aber definitiv Lust auf mehr.

Weiterlesen
  4432 Aufrufe

Neustart beim Meister

8L8A0646_b_web

Endlich geht es auch für den GCDW los. Trainer Max Hauser sieht bei seinem neu formierten Team "große Fortschritte." Ob das reicht, um am Mittwoch (19.30 Uhr, Max-Schmeling-Halle, live auf sportdeutschland.tv) beim Champion in Berlin zu punkten, wird sich zeigen. "Eine kleine Chance haben wir schon", glaubt der Herrschings Coach.

Weiterlesen
  3141 Aufrufe

Neue Gesichter - gleiche Leidenschaft

8L8A0749_b_web

Der GeilsteClubderWelt besiegt am Samstag im Vorbereitungsspiel den schweizer Meister Volley Amriswil mit 3:2. Dabei zeigt das neu formierte Team bereits gute Ansätze - und vor allem den gewohnten Kampfgeist.

Weiterlesen
  3999 Aufrufe

Mit Highlight beendet

Mit Highlight beendet

Die diesjährige Reise des GCDW ist zu Ende. Am Mittwoch unterliegt der GeilsteClubderWelt in Innsbruck den United Volleys 0:3 (16:25, 29:31, 22:25) im Playoff-Viertelfinale. Doch die größte Mission "Heimspiel in Österreich" wurde an diesem Tag mit Glanz und Gloria bewältigt - mit einem Volleyballevent wie es Österreich noch nicht gesehen hatte.

Weiterlesen
  4358 Aufrufe

Auf geht´s zu Spiel 2 - in Innsbruck gegen Frankfurt

Auf geht´s zu Spiel 2 - in Innsbruck gegen Frankfurt

Der GeilsteClubderWelt bestreitet wieder einmal neue Wege: Am Mittwoch (20 Uhr, live auf sportdeutschland.tv) spielt das Hauser-Team in Spiel zwei des VBL-Viertelfinales gegen die United Volleys - in Innsbruck.

Weiterlesen
  5347 Aufrufe

Fehlende Aggressivität wird bestraft

Fehlende Aggressivität wird bestraft

Der GeilsteClubderWelt kommt in Spiel eins des Playoff-Viertelfinales nicht richtig in Schwung. Das Team von Max Hauser unterliegt am Samstag in Frankfurt mit 0:3 (22:25, 20:25, 16:25) - nach einer Stunde und 15 Minuten ist alles vorbei.

Weiterlesen
  7146 Aufrufe

GCDW mit Bock und Plan nach Frankfurt

GCDW mit Bock und Plan nach Frankfurt

Der GeilsteClubderWelt startet am Samstag in die VBL-Playoffs. Nachdem sich das Team vom Ammersee in der Hauptrunde Platz sechs gesichert hat, geht es nun gegen den Dritten, die United Volleys Rhein Main. Ab 19.30 Uhr (live auf sportdeutschland.tv) wird in der Fraport Arena geschmettert.

Weiterlesen
  3198 Aufrufe

GCDW sichert sich Platz sechs

GCDW sichert sich Platz sechs

Der GeilsteClubderWelt erreicht auch sein wichtigstes Saisonziel. Am Sonntagnachmittag gewinnt das Team vom Max Hauser in der Nikolaushalle gegen die Solingen Volleys mit 3:1 (25:22. 22:25, 25:15, 25:17) und belohnt sich mit Rang sechs.

Weiterlesen
  7188 Aufrufe

Dem GCDW fehlt noch ein Schritt

Dem GCDW fehlt noch ein Schritt

Am Sonntag (14.30 Uhr, live auf sportdeutschland.tv) steht der GeilsteClubderWelt in der Nikolaushalle vor einem ganz wichtigen Spiel. Das finale Match der Hauptrunde gegen die Solingen Volleys entscheidet darüber, ob das Team von Max Hauser Platz sechs halten kann.


Es ist das große Ziel der Volleyballer des TSV Herrsching: Platz sechs und direkte Qualifikation für die Playoffs. So gut stand der GeilsteClubderWelt noch nie da am Ende seiner bislang drei Bundesligaspielzeiten. Und das soll natürlich auch nach Sonntag so bleiben. Der GCDW hat es gegen Aufsteiger und Schlusslicht Solingen selbst in der Hand. Das ist Ergebnis der grandiosen Leistung aus der Vorwoche, als die direkte Konkurrenz aus Bühl mit 3:0 nach Hause geschickt wurde. Ein weiterer Dreier - und den Herrschingern ist der begehrte Rang sicher, egal wie es in den anderen Hallen steht.

Herrschings Trainer Max Hauser machte es bereits direkt nach dem Bühl-Spiel deutlich: "Dies war erst der erste Schritt. Der zweite muss nun gegen Solingen folgen." Es wäre der Lohn vieler Mühen, denkt man vor allem daran zurück, wie sehr das Verletzungspech am Ammersee gewütet hatte. Zwischenzeitlich musste gar Zuspieler Tobi Neumann den Mittelblocker geben. Trainer Max Hauser wollte keine Meldung über den Gesundheitszustand seiner Schützlinge mehr machen, da ihm regelmäßig im darauf folgenden Training wieder ein Spieler wegen einer Blessur abhanden kam. Es hatte aber auch sein Gutes: Hauser war zu Experimenten gezwungen und die ein oder andere Formation funktionierte bestens. Außerdem bekamen alle Akteure genug Spielpraxis, um sie in brenzligen Situationen beruhigt einwechseln zu können.

Mittlerweile hat Hauser wieder eine breite Auswahl zur Verfügung, sein gesamter Kader präsentiert sich rechtzeitig in blendender Verfassung. Bestes Beispiel: Matthew Tarantino, eigentlich die gesamte Hinrunde außer Gefecht, wird immer stärker. Gegen Bühl war der US-Amerikaner mit 21 Punkten bester Punktesammler beim GCDW. Mit dem Selbstvertrauen aus der Vorwoche im Rücken sollte ein klarer Sieg der Herrschinger zu erwarten sein. Doch Vorsicht: Der Druck des Gewinnen-Müssens liegt bei den Gastgebern. Vom Tabellenletzten wird kaum etwas erwartet. Sie können befreit aufspielen, bevor es für sie in den Pre-Playoffs von Null losgeht. Seit dem letzten Aufeinandertreffen (3:1 für den GCDW) haben die Volleys immerhin sechs Punkte angesammelt. Die Trennung von Trainer Arno van Solkema Anfang Dezember und die Installation eines Trainer Trios bestehend aus Justin Wolff (ehemals Assistent) sowie den erfahrenen Spielern Oliver Gies und Huib den Boer hat wieder Kräfte freigesetzt. Herrschings Coach Max Hauser warnt: "Mit der Mannschaft aus dem Hinspiel hat das nicht mehr viel zu tun. Solingen ist viel besser geworden und mit Alan Wasilewski haben sie einen starken Mittelblocker geholt." Der Anpfiff am Sonntag-Nachmittag ist für Hauser & Co. ebenfalls ungewohnt. "Zu Kaffee- und Kuchenzeit zu spielen, ist anders für uns. Daher bin ich etwas vorsichtig."

Doch es hilft alles nichts: Einmal noch mit voller Konzentration, vollem Einsatz drei Punkte einfahren, "dann wären alle Saisonziele erreicht", macht GCDW-Trainer Max Hauser Mut. Der Herrschinger Übungsleiter hat unter der Woche im Training "viel und intensiv im Sechs gegen Sechs trainieren lassen, um es den Spielern möglichst schwerer zu machen als Solingen." Max Hauser hat seine Schützlinge dabei "sehr konzentriert" erlebt. Die letzten Einheiten vor dem Spiel gehören dann wieder den Basiselementen Aufschlag und Annahme. Hauser fordert: "Am Sonntag müssen die Fehlerquote im Griff haben. In diesem wichtigen Spiel dürfen wir nur auf uns schauen - und mit der richtigen Einstellung sollten wir auch gewinnen." Mit Platz sechs blieben den Herrschingern die Pre-Playoffs erspart. Ein paar Tage mehr Zeit zur Vorbereitung auf die Playoffs würde Hauser ebenfalls gerne mitnehmen.

  4885 Aufrufe

GCDW auf den Punkt topfit

GCDW auf den Punkt topfit

Der GeilsteClubderWelt ist seinem Ziel ein großes Stück näher gekommen. Am Samstag bezwang das Team von Trainer Max Hauser den TV Ingersoll Bühl mit 3:0 (27:25, 25:15, 35:33) und eroberte von den Gästen Platz sechs zurück. Die direkte Qualifikation zu den Playoffs kann nun am letzten Spieltag perfekt gemacht werden.

Weiterlesen
  6558 Aufrufe

Showdown um Platz sechs

Showdown um Platz sechs

Nach Berlin ist vor Bühl. Der GeilsteClubderWelt reist nach einem 1:3 (18:25, 25:18, 16:25, 19:25) bei den Recycling Volleys zurück an den Ammersee. Am Samstag (19 Uhr, live auf sportdeutschland.tv) kommt es zum Duell mit Bühl. In der Nikolaushalle wird eine Vorentscheidung im Kampf um Platz sechs fallen.

Weiterlesen
  4679 Aufrufe

Zwischenstation Berlin

Zwischenstation Berlin

Für den GCDW ist Berlin stets eine Reise wert. "Sie präsentieren den Sport immer sehr gut", lobt Coach Max Hauser. "Wir freuen uns, wieder in der Max-Schmeling-Halle spielen zu können." Am Mittwoch (19.30Uhr, live auf sportdeutschland.tv) kommt es zum dritten Aufeinandertreffen mit den Recycling Volleys in dieser Spielzeit.

Weiterlesen
  3931 Aufrufe

Knackpunkt Satz zwei - GCDW unterliegt SVG mit 1:3

Knackpunkt Satz zwei - GCDW unterliegt SVG mit 1:3

Der GeilsteClubderWelt ist knapp an einem weiteren Punktgewinn vorbeigeschrammt. Am Samstag unterlag das Team von Max Hauser in der Nikolaushalle der SVG Lünburg mit 1:3 (25:22, 28:30, 13:25, 17:25), hat aber durchaus überzeugen können - zwei Sätze lang.

Weiterlesen
  4582 Aufrufe

Neu starten und ab in die Crunch Time

Neu starten und ab in die Crunch Time

Die VBL biegt auf die Zielgerade der Punkterunde ein. Für den GeilstenClubderWelt heißt es Punkte sammeln, um Platz sechs zu halten. Am Samstag (19 Uhr, live auf sportdeutschland.tv) kommt die SVG Lüneburg in die Nikolaushalle.

Weiterlesen
  4435 Aufrufe

Chance vertan - keine Punkte in Frankfurt

Chance vertan - keine Punkte in Frankfurt

Der GeilsteClubderWelt spielt am Samstag bei den United Volleys gut mit, zu einem Punktgewinn reicht es aber nicht. Das 1:3 (17:25, 25:19, 21:25, 24:26) nach 104 Minuten ist eine vertane Chance.

Weiterlesen
  3819 Aufrufe

Wieder die beste Leistung einpacken

Wieder die beste Leistung einpacken

Erneut geht es für den GeilstenClubderWelt zu einem absoluten Spitzenteam der Liga. Am Samstag (19.30 Uhr, live auf sportdeutschland.tv) tritt das Team von Trainer Max Hauser bei den United Volleys Rhein Main an und will an die Leistung aus der Vorwoche anknüpfen.

Weiterlesen
  4264 Aufrufe

Wahnsinns-Comeback mit Punkt belohnt

Wahnsinns-Comeback mit Punkt belohnt

Und wieder Friedrichshafen: Wie im Hinspiel luchste der GeilsteClubderWelt dem Favoriten einen Punkt ab. Am Samstag in der ZF-Arena war die Dramturgie jedoch eine ganz andere.

Weiterlesen
  3545 Aufrufe

Gut vorbereitet zum Pokalsieger

Gut vorbereitet zum Pokalsieger

Nach einem Wochenende spielfrei geht es für den GeilstenClubderWelt am Samstag (19.30 Uhr, live auf sportdeutschland.tv) zum VfB Friedrichshafen. Die Aufgabe beim Tabellenführer und frisch gebackenen Pokalsieger könnte nicht schwerer sein.

Weiterlesen
  4631 Aufrufe

Spiel verloren - Punkt gewonnen

Spiel verloren - Punkt gewonnen

Der GeilsteClubderWelt muss sich nach 131 spannenden Minuten den SWD powervolleys Düren knapp mit 2:3 (34:32, 23:25, 25:22, 15:25, 14:16) geschlagen geben. Nach kurzem Zaudern ist man in der Nikolaushalle sicher: Es ist ein Punktgewinn.


Nach dem emotionalen Spiel sind Patrick Steuerwald und Roy Friederich mächtig sauer. Der Zuspieler läuft laut hadernd über das Spielfeld (Bild), der Mittelblocker reißt sich das Trikot herunter und verlässt die Stätte der Niederlage in Richtung Umkleide. Tom Strohbach, mit 20 Punkten erneut bester Punktesammler beim GCDW, geht enttäuscht in sich, hat die Hände auf die Knie gestemmt, den Blick nach unten gerichtet. Libero Ferdi Tille muss ihn wieder aufrichten. Ein paar Minuten später ist all der Groll vergessen. Julius Höfer (14 Punkte) erklärt: "Wenn man so nah dran ist, will man natürlich mehr. Aber am Ende sage ich: Es ist ein Punktgewinn." Herrschings Trainer Max Hauser sieht das Ganze noch sport-philosophischer. "Das Ergebnis ist manchmal nicht das Wichtigste. Wir haben gegen eine Super-Mannschaft, die immens gut abgewehrt hat, sehr gut mitgehalten. Es war einfach ein Volleyball-Fight, wie er mir taugt."

Den 1.000 Zuschauern in der wieder einmal ausverkauften Nikolaushalle dürfte es ebenfalls mächtig getaugt haben, was beide Mannschaften auf das Spielfeld brachten. Es stimmte einfach alles: Die Hüttengaudi vor der Halle war gut besucht, der Hallensprecher traf alle Scheiben beim Biathlon vor dem Match - und auch sportlich war das Match des Tabellensechsten gegen den Vierten ein Volltreffer.

Gleich Satz eins ging in die Verlängerung: Der Anfang war ausgeglichen, Mitte des Durchgangs legte Düren eine Schippe drauf, der GeilsteClubderWelt lag knapp (11:14 und 14:18) zurück. Doch die Gastgeber kämpften sich zurück, hatten nach einem Strohbach-Aufschlag und einem Friedrich-Block beim 24:22 Satzbälle. Die Gäste drehen jedoch den Spieß gleich wieder um: Beim nächsten Ballwechsel ist der GCDW-Block ein wenig zu spät dran (24:23), Tom Strohbach scheitert knapp (24:24). Libero Ferdi Tille gibt alles, seine Rettungstat endet erfolglos und außerhalb des Spielfelds - Satzball Düren. Julius Höfer gleicht zum 25:25 aus, nun geht es hin und her, etliche Fehlaufschläge folgen. Zuspieler Patrick Steuerwald (erneut GCDW-MVP) legt zum 33:32 ab, hat dabei Glück, dass der Ball von der Netzkante noch ins Feld der powervolleys trudelt. Nach einem krachenden Strohbach-Aufschlag geht der folgende Angriff der Gäste ins Aus: 34:32 nach 34 intensiven Minuten.

In Durchgang zwei zeigt der Tabellenvierte noch mehr Emotionen, kämpft in der Abwehr entschlossen und dominiert den Satz, gewinnt die langen Ballwechsel. Zwar gleichen die Herrschinger nach einem Steuerwald-Block zum 21:21 aus, der Zuspieler setzt danach Roy Friedrich perfekt in Szene, der auf 22:23 stellt. Aber Jay Blankenau, Steuerwalds Gegenüber, legt das Spielgerät zweimal ab und sorgt für den Satzausgleich. Nach der Pause kommt der GeilsteClubderWelt druckvoll zurück aufs Feld. Es ist die Zeit, in der die Aufschläge sehr stark sind und die Annahme der Dürener Probleme bekommt. Eine Serie von Steuerwald-Aufschlägen bringt das 11:7, Matthew Tarantino (19 Punkte) serviert ein Ass zum 16:11. Die Gäste erhöhen ihrerseits das Risiko im Service, setzen den Aufschlag zum 25:22 ins Aus.

Weiterlesen
  6450 Aufrufe
Markiert in:

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter für weitere Informationen.


© geilsterclubderwelt.de. Alle Rechte vorbehalten.